Weisheiten - der Netz-Weise Blog

Hier finden Sie Tipps und Tricks für vor, während und nach der Schulung.
2 Minuten Lesezeit (456 Worte)

Windows 2008 R2-VM in Windows Server 2012R2 importieren

In Windows Server 2008 R2 exportierte virtuelle Maschinen lassen sich in Windows Server 2012 R2 nicht mehr importieren... Aber mit einem größeren Trick schon Wenn Sie virtuelle Maschinen von Windows 2008 R2 in Windows Server 2012 R2 exportieren wollen, lassen Sie es am Besten bleiben. Windows Server 2012 R2 kann das nämlich schlicht und ergreifend nicht. Schuld daran ist eine Änderung der WMI-Klassen. Am einfachsten ist es, die VMs einfach direkt ohne Export zu kopieren, denn Windows Server 2012 R2 kann virtuelle Maschinen ohne Probleme importieren, wenn sie nicht vorher exportiert worden sind.  Ist der Geist aber erst mal aus der Flasche, haben Sie also schon einen Satz Maschinen exportiert und keinen Zugriff mehr auf den alten Server - wenn Sie z.B. virtuelle Maschinen aus fremder Quelle bekommen - hilft ein Windows Server 2012 mit Hyper-V aus. Der ist noch in der Lage, das alte Format korrekt zu importieren. Von hier aus können Sie die virtuellen Maschinen dann wieder exportieren oder einfach direkt kopieren. Dumm nur, wenn Sie gar keinen Windows Server 2012 mehr haben.  Der geniale Trick, den ich gefunden habe, um die Maschinen so schnell und mit so wenig Aufwand wie möglich zu transferieren, geht über einen virtuellen Windows Server 2012. Hmmm, werden Sie jetzt sagen, aber der Import einer virtuellen Maschine geht doch nur auf einem Hyper-V Server, und der ist in einer virtuellen Maschine nicht lauffähig... Korrekt, aber mit einem kleinen Trick kann man Hyper-V auf einer virtuellen Maschine installieren, und zum Importieren muß die virtuelle Maschine nicht gestartet werden. Und das geht so:  Installieren Sie einen virtuellen Windows Server 2012, am Besten mit - - convert-windowsimage>convert-windowsimage.ps1 aus der Technet-Gallery. Dafür benötigen Sie nur ein Windows Server 2012-Iso-File. Das dauert ca. 5 Minuten. In der Zwischenzeit können Sie schon einmal eine virtuelle Maschine in Hyper-V anlegen und als Datenträger die neu erstelle Festplatte angeben. Anschließend starten Sie die VM und installieren Hyper-V mit Hilfe von DISM.exe. Es ist wichtig, dass Sie DISM verwenden, da Powershell die Installation verweigert. 

dism /online /enable-feature /FeatureName:Microsoft-Hyper-V

Nun können Sie die Hyper-V Verwaltungswerkzeug nachinstallieren, z.B. mit der Powershell:

Add-WindowsFeature -Name RSAT-Hyper-V-Tools -IncludeAllSubFeature

Im letzten Schritt können Sie jetzt alle exportieren virtuellen Maschinen importieren. Liegen Ihre VMs z.B. auf E:\Hyper-V, verwenden Sie folgende Powershell-Befehl:

  $vm = ( dir E:\Hyper-V\*.exp -Recurse ).FullName
  $vm | % { Import-VM -Path $_ -Copy }

Nun importiert Hyper-V Ihre virtuellen Maschinen. Nach dem Import liegt die Konfiguration der Maschine in einer normalen XML-Datei vor, die Windows Server 2012 R2 importieren kann. Am einfachsten kopieren Sie Ihre virtuellen Maschinen vor dem Import in eine VHD-Datei und hängen diese direkt an die virtuelle Maschine, dann ist der Kopiervorgang am Einfachsten. Damit bekommen Sie den ganzen Vorgang in einer halben Stunde über die Bühne. 

AD Replikation, Standorte und Change Notification
Treiber installieren, die für die Windows-Version ...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 11. August 2020
Für die Registrierung bitte Benutzername, Passwort und nötige Felder eingeben.

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.netz-weise-it.training/

Nach oben