Weisheiten - der Netz-Weise Blog

Hier finden Sie Tipps und Tricks für vor, während und nach der Schulung.

Multifaktor-Authentifzierung (MFA) in Office 365 aktivieren und einsetzen

Mit Office 365 steht Ihnen seit einiger Zeit die Möglichkeit zur Verfügung, eine Multifaktor-Authentifzierung zu aktivieren, um die Sicherheit beim Login zu erhöhen. Was MFA ist, warum man es aktivieren sollte und wie das geht, zeigt Ihnen dieser Artikel.

Was ist MFA?

MFA steht für Multifaktor-Authentifizierung und bezeichnet ein Verfahren, bei dem ein Benutzer sich über mehrere Kritieren identifizieren muß. Klassischerweise identifiziert man sich über eine Kennwort, aber die reine Kenntwortauthentifizierung ist aus verschiedenen Gründen nicht wirklich sicher, denn so ein Kennwort kann z.B. abhanden kommen (jemand hat den Sticker unter der Tastatur gefunden) oder gehackt werden. Das ist vor allem schon deshalb sehr unangenehm, weil Kennwörter aufgrund der Komplexität oft schwer zu merken sind und von vielen Benutzern einfach nur mit einem Zähler versehen werden. Mit Wörterbuchattacken ist es außerdem oft sehr einfach, ein Kennwort innerhalb kurzer Zeit zu hacken. 

Die Idee hinter der Multifaktorauthentifizierung ist nicht neu. Schon Windows 2000 hat die Authentifizierung über Smartcards erlaubt. Mit MFA werden neben dem Geheimnis, das der Benutzer und der Anmeldeserver kennen (das Passwort), weitere Authentifzierungen gefordert. Bei der Smartcard ist das neben der PIN eben die Smartcard, die in den Leser geschoben werden muß. Bei RSA-Tokens ist das ein alle 30 Sekunden neu generierter Zahlencode. Der Vorteil liegt darin, dass die Kenntnis des Kennworts nicht ausreicht, um an die Benutzerdaten zu gelangen. Es wird mind. ein zweiter Faktor benötigt - in den meisten Fällen ein Stück "Hardware" - um die Authentifzierung abzuschließen. So ein Stück Hardware kann dabei prinzipiell alles sein, auch ein spezifisches Geräte. Das macht sich Microsoft z.B. mit Windows Passport zunutze, indem die Authentifizerung mit einer einfachen PIN durchgeführt wird, aber immer an ein spezifisches Geräte gebunden ist. 

Meistens ist so ein Stück Hardware aber teuer. Ein RSA-Token kostet pro Token viel Geld, für Smartcards benötigt man neben der Smartcard auch noch ein Lesegerät. Heutzutage trägt aber fast jeder ein Token freiwillig überall mit sich herum - das Smartphone. Daher ist MFA heutzutage recht erschwinglich geworden. Einmalcodes, wie Sie von RSA-Tokens generiert werden, können nämlich z.B. auch durch die Microsoft Authenticator App generiert werden, die auf allen mobilen Plattformen (Windows Phone, Android, IOS) zur Verfügung steht. Alternativ können Tokens auch per SMS oder Anruf übertragen werden. 

MFA in Office 365 aktivieren

Office 365 unterstützt über die Azure AD Integration seit einiger Zeit auch die MFA per Smartphone. Die Einrichtung hierfür ist recht simpel. Gehen Sie ins Office 365 Admin-Center, wählen Sie unter Users > Active Users einen Benutzer aus, und wählen Sie im Benutzermenü "Manage Multi-factor Authentication". 

Weiterlesen
26003 Aufrufe
0 Kommentare
Nach oben