Weisheiten - der Netz-Weise Blog

Hier finden Sie Tipps und Tricks für vor, während und nach der Schulung.
1 Minuten Lesezeit (274 Worte)

ODBC Datenquellen einrichten - 32 Bit, 64 Bit oder AD?

Viele Anwendungen benötigen zur Verbindung mit einem Datenbankserver eine ODBC-Datenquelle. Eine Datenquelle (oder auch DSN - Data Source Name) ist letztendlich nichts weiter als eine auf dem System hinterlegt Konfiguration, die der Anwendung sagt, wie Sie einen Datenbankserver über die ODBC-Schnittstelle (Open Database Connector) ansprechen kann. 

Wenn Sie auf Ihrem Rechner eine ODBC-Datenquelle konfigurieren wollen, können Sie hierfür einen Assitenten verwenden. Geben Sie dafür im Startmenü / Startbildschirm einfach ODBC ein. Windows sollte Ihnen dann zwei möglichen Konfigurationsprogramme anbieten: ODBC-Datenquellen (32-Bit) und ODBC-Datenquellen (64-Bit).

ODBC Datenquellen

Welche Datenquelle Sie benötigen, hängt dabei einzig von Ihrer Anwendung ab. Verwenden Sie eine 32-Bit Applikation (wie nach wie vor fast alle Office-Programme), benötigen Sie eine 32-Bit Datenquelle, für eine 64-Bit Applikation benötigen Sie eine 64-Bit Datenquelle. 

Die Unterschiede zwischen 32-und 64 Bit liegen im Detail. Zum einen werden unterschiedliche Treiber verwendet. Zum anderen werden, wenn Sie User- oder System-DSNs (Data Source Name) anlegen, 32-Bit-Schlüssel in der Registry nicht unter Software\ODBC angelegt, sondern unter Software\WOW6432Node\ODBC\. Daher ist wichtig, welchen Assistenten Sie zum Anlegen der Datenquelle verwenden. Beide heißen ODBCAD32.exe, liegen allerdings in unterschiedlichen Ordnern. Um beim Anlegen einer 32-Bit-Datenquelle sicher zu stellen, dass Sie wirklich den richtigen Assitenten verwenden, starten Sie den 32-Bit Assistenten am Besten direkt aus %windir%\SysWow64\odbcad32.exe. 

ODBC Datenquellen in Registry

Diese Registry-Werte können Sie über Gruppenrichtlinien (in den Gruppenrichtlinien-Einstellungen oder Prefrences) direkt wieder importieren und dann verteilen, ohne den Assistenten noch einmal bemühen zu müssen. Navigieren Sie dazu einfach in der Computer- oder Benutzerkonfiguration auf Preferences\Windows Settings\Registry und starten Sie über das Kontextmenü des Schlüssels unter dem Eintrag New den Registry-Wizard. Das setzt allerdings voraus, dass Sie die ODBC-Datenquelle auf dem Computer, auf dem Sie die Gruppenrichtlinie konfigurieren, vorher angelegt haben. 

Gruppenrichtlinie

Multifaktor-Authentifzierung (MFA) in Office 365 a...
Details von GPO-Backups anzeigen mit Powershell

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 02. Oktober 2022
Für die Registrierung bitte Benutzername, Passwort und nötige Felder eingeben.

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.netz-weise-it.training/

Nach oben